Überlastungsbeschwerden im Laufsport


Simeon Geronikolakis                    Podiumsdiskussion
Sportklinik Stuttgart GmbH

Im Rahmen des diesjährigen Stuttgarter Zeitung-Laufes organisierte die AOK gemeinsam mit der SpOrt Medizin Stuttgart GmbH das sogenannte Gesundheitssymposium, welches am 28. Mai 2011 in der Stuttgarter Hanns-Martin Schleyer-Halle stattfand. Das Hauptthema waren die Überlastungsbeschwerden im Laufsport, worüber insgesamt vier Referenten aus unterschiedlichen Bereichen einen Vortrag hielten.

Die Zahl der Läufer steigt stetig (man schätzt, dass mittlerweile ca. 10 Millionen Menschen regelmäßig laufen gehen) und 80% der Überlastungsbeschwerden bereits innerhalb von einem Jahr auftreten. Unangenehme Schmerzen führen dann oft zu einem Abbruch der sportlichen Belastung und nehmen dem Läufer die Lust den Sport regelmäßig auszuführen. Es ist somit ein sowohl für den aktiven als auch Freizeit-Laufsportler weites und sehr wichtiges Thema, in dem ein großer Aufklärungsbedarf besteht.

Herr Geronikolakis aus der Sportklinik Stuttgart referierte über die Überlastungsbeschwerden im Laufsport aus orthopädischer Sicht. Dabei ging er auf die beim Laufen auftretenden Belastungen sowie Ursachen für Fehlbelastungen ein und erläuterte die möglichen Folgen um schließlich ein überschaubares Konzept der Verletzungsprophylaxe vorzustellen.

Das Auditorium erhielt einen Überblick über Epidemiologie der Belastungsbeschwerden, Laufstilarten mit den jeweiligen dabei auftretenden Kräften und belasteten Strukturen, Ursachen wie zum Beispiel Asymmetrien, muskuläre Dysbalancen, anatomische Formvarianten, ungünstiger Laufuntergrund, falsche Laufschuhe oder sonstige Trainingsfehler.

Desweiteren zeigte Herr Geronikolakis einige der beim Laufsportler häufig auftretenden orthopädischen Krankheitsbilder auf und präsentierte wichtige Aspekte der Verletzungsprophylaxe, die durch den Läufer selber als auch in Zusammenarbeit mit seinem beratenden oder behandelnden Orthopäden absolut beachtet werden sollten.

Im Anschluss an die Vorträge fand eine Podiumsdiskussion statt, wobei das interessierte Publikum Fragen an die Referenten stellen konnte.

Das Gesundheitssymposium war gut besucht und insgesamt eine hervorragend organisierte und gelungene Sache. Es konnten sehr viele bedeutende Informationen vermittelt werden, mit der letztendlich wichtigen Botschaft dass Betroffene bei auftretenden Beschwerden frühzeitig die ärztliche Konsultation suchen sollten und eine individuelle und professionelle medizinische Hilfe möglich und auch notwendig ist.